Zahnheilkunde


Das Ziel der ästhetischen Zahnheilkunde ist die Balance im Mund, die durch Karies, verloren gegangene Füllungen oder abgebrochene Zähne aus dem Gleichgewicht gebracht wurde, wiederherzustellen.

Die Zahnheilkunde ist ein Zusammenspiel aus mehreren Faktoren die sich gegenseitig ergänzen und unterstützen. Durch den Wegfall einer der Komponenten, kann das Zusammenspiel aber auch empfindlich gestört werden. So kann durch eine unzureichende Mundpflege einer Vermehrung von Bakterien freien Lauf gelassen werden, die als Ergebnis eine Karies und Schmerzen entwickelt.

Abseits von Bohrer, Zange und Spritze

Unbewußtes Knirschen und Pressen mit den Zähnen ist eine häufige Auswirkung von Stress und Problemen. Dieses unbewußte Verhalten äußert sich sehr häufig erst in einem sehr späten Stadium, wenn das System des Kopf-Hals-Bereiches aus dem Gleichgewicht gebracht wurde und man von Schmerzen geplagt wird. Sehr oft spricht man hier von einer sogenannten Cranio-Mandibulären-Dysfunktion, kurz CMD. Kopfschmerzen, Nackenbeschwerden und Kiefergelenksprobleme sind die häufigsten Anzeichen für ein sich eingeschlichenes Ungleichgewicht. Es ist durchaus möglich, dass man morgens mit Mundöffnungsstörungen, Kauproblemen und Gesichtnervschmerzen aufwacht. Spätestens dann sollte eine Therapie durchgeführt werden. Ein guter Behandler erkennt die ersten Anzeichen und kann rechtzeitig vorbeugen. Aber auch bei bereits vorhandenen Beschwerden ist es nicht zu spät eine geeignete Therapie mittels einer Schiene, Schmerzmitteln, ein paar Verhaltensregeln und gegebenenfalls einer Zusammenarbeit mit einem Physiotherapeuten zu beginnen und Ihnen den Alltag wieder zu erleichtern.

Die Füllungstherapie stellt eine Möglichkeit dar, einen Defekt, der durch eine Karies verursacht wurde, zu ersetzen. In jedem Fall muss jedoch eine genaue Diagnostik durchgeführt werden, um zu entscheiden welches Material je nach Defektgröße das am Besten geeignetste ist. Unsere Praxis informiert Sie gerne über die von uns verwendeten Materialen und Ihre Funktion.

Ist ein Zahndefekt zu groß, ein Zahn zerstört oder abgebrochen, treten wir in einen weiteren Bereich der Zahnheilkunde ein. Das höchste Ziel ist es immer, den Zahn zu erhalten. Es muss jedoch differenziert werden, in welcher Form dies für den einzelnen Patienten möglich ist.

Im Kleineren sind Inlays, Teilkronen und Kronen, sowie Brücken die Alternative zur Füllungstherapie. Mussten bereits ein oder mehrere Zähne entfernt werden, kommen Teleskop-, Modelguss- oder Total-Prothesen zum Einsatz.

Wie in jedem der Bereiche der Zahnheilkunde ist es wichtig, dass der Zahnarzt die für den Patienten passende Therapie erkennt und ihn über Alternativen, Kosten, Komfort etc. aufklärt. Bitte fragen Sie uns danach in einem Gespräch.

Ein Implantat ist die moderne und zeitgemäße Alternative zu herkömmlichem Zahnersatz, wie Brücken und Prothesen. Ein Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die in den Knochen eingebracht wird und durch eine dem natürlichen Knochen nachgeahmte Oberflächenstruktur mit dem Knochen verwächst und stabil einheilt.

Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik Oralchirurgie.

Ein Hauptaugenmerk liegt auf dem Fundament, dem Knochen, von welchem die Zähne gehalten und getragen werden. Haben Bakterien und weitere Faktoren in der Mundflora ein Ungleichgewicht hergestellt, ist es die Aufgabe des Zahnarztes seine Patienten darauf hinzuweisen.

Ein solches Ungleichgewicht stellt sich nicht von einem Tag auf den andern ein. Es ist ein Prozess, der beginnend mit leichter Zahnfleischentzündung mit und ohne Bluten, weiterführend eine Empfindlichkeit der Zähne auf heiß und kalt, bis hin zu gelockerten Zähnen, schlechtem Geschmack im Mund und Mundgeruch führen kann. Sollten diese Faktoren eingetreten sein, spricht man von einer chronischen Zahnbetterkrankung oder Zahnbettentzündung – der Parodontitis (Parodontose).

Ist eine Parodontose aufgetreten, können der Patient und der Zahnarzt gemeinsam dafür sorgen diesen Zustand wieder zu bessern und die Beschwerden zu lindern. Bereits aufgetretener Knochenabbau kann nicht wiederhergestellt werden, jedoch können wir gemeinsam dafür Sorge tragen, dass Sie zuhause Ihren Teil zur Mundpflege beitragen und wir als Praxisteam ein Voranschreiten der Zahnbetterkrankung verhindern.

Zusammen mit ihnen erarbeiten wir einen Prophylaxe-Plan und geben Ihnen Tipps und Tricks mit an die Hand, damit Sie ihren Teil zuhause mit ein klein wenig Übung schnell und einfach erlernen können. Wir möchten gemeinsam mit Ihnen das Gleichgewicht Ihrer Mundflora wiederherstellen.

Auch in der modernen Zahnheilkunde gibt es Situationen, welche man nicht oder nur sehr wenig beeinflussen kann. Bedingt durch Bakterien und tiefer Karies können Zähne absterben. Vor einigen Jahrzehnten wurden solche Zähne sofort gezogen. Die moderne Zahnheilkunde erlaubt es uns, durch eine zahnerhaltende Maßnahme wie der Wurzelkanalbehandlung, Zähne länger als natürlichen Platzhalter erhalten und verwenden zu können. Ein wurzelkanalbehandelter Zahn kann zur Stabilisierung des natürlichen Gleichgewichtes, der Kau-Funktion und als Pfeiler eines festsitzenden Zahnersatzes dienen.

Mit der professionellen Zahnreinigung unterstützen wir Sie beispielsweise im Rahmen einer Parodontose-Behandlung um eine Grundreinigung vorzunehmen und wie Sie mittels der von uns gezeigten Anleitungen Ihre Mundpflege zuhause optimieren können.

Wir entfernen Zahnstein und Beläge (Nikotin, Kaffee und Tee) an den Stellen, an denen Ihre Zahnbürste nicht hinkommt. Durch das gezielte Entfernen von Belegen in den Zwischenzahnräumen mit Hilfe von Zahnseide oder Zwischenzahnbürstchen, bringen wir Sie und Ihre Mundflora wieder auf den neusten Stand. Gerne geben wir Ihnen Tipps und Tricks mit an die Hand, damit Sie unterstützend zuhause weiter pflegen können.